Home Nachrichten Fulda (Hessen)

Nachrichten aus Fulda (Hessen)

Haftstrafe abgewendet

Fulda (Hessen) (ots) - Ein 43-jähriger Tscheche fiel am Dienstag (11.5.), gegen 18:30 Uhr, in einem ICE auf, weil er sich weigerte, einen Mund Nasen Schutz zu tragen. Der Zug war auf der Fahrt von Leipzig nach Fulda. Da der Maskenverweigerer der mehrfachen Aufforderung nicht nachkam, wurde die Bundespolizei informiert. Als die Beamten den Mann im Bahnhof Fulda kontrollierten, stellten sie fest, dass er mittels Haftbefehl gesucht wird. Der Tscheche war wegen versuchter Körperverletzung durch die Staatsanwaltschaft Hannover zur Festnahme ausgeschrieben. Durch die Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro konnte er die drohende Freiheitsstrafe abwenden. Der Mann wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Süßwarenautomat im Bahnhof Fulda aufgebrochen

Fulda (Hessen) (ots) - Bislang unbekannte Täter haben im Bahnhof Fulda einen Süßwarenautomaten in der Bahnsteigunterführung aufgebrochen. Die Geldkassette wurde entnommen. Die Höhe des Gesamtschadens und des entwendeten Bargeldes stehen noch nicht fest. Beamte der Bundespolizei entdeckten am Samstagmorgen (9.5.), gegen 4 Uhr, den beschädigten Automaten. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen gesucht: Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizei in Kassel unter der Telefon-Nr. 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de zu melden. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Ärger im ICE - Schwarzfahrer versteckt sich in Zugtoilette

Fulda (Hessen) (ots) - Ein 21-Jähriger sorgte gestern Vormittag (28.3.) im Bahnhof Fulda für einen Einsatz der Bundespolizei. Der Mann fuhr von Frankfurt am Main in Richtung Fulda ohne Fahrschein und zeigte sich aggressiv gegenüber dem Zugpersonal. Schlussendlich versuchte er sich der Kontrolle durch den Bahnmitarbeiter zu entziehen, indem er sich in der Zugtoilette einschloss. Beamte von Bundespolizeirevier Fulda greifen ein Beim Halt in der Domstadt kümmerten sich Bundespolizisten um den unliebsamen Fahrgast. Nur mit Mühe konnte die Beamten den 21-jährigen Eritreer aus der Zugtoilette holen. Da der Mann sich gegen die Maßnahmen der Polizisten wehrte, legten die Ordnungshüter dem Mann Handschellen an. Danach zeigte sich der 21-Jährige friedlich. 15 Strafverfahren an zwei Tagen Innerhalb zweier Tage fiel der Mann durch mehrere Straftaten auf. Erschleichen von Leistungen, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlicher Angriff auf Vollzugsbeamte sowie unerlaubter Aufenthalt im Bundesgebiet zählen zu der Negativ-Bilanz des 21-Jährigen. Alle Strafverfahren wurden eingeleitet durch die Bundespolizeiinspektion Kassel. Eine Nacht im Polizeigewahrsam Auf richterliche Anordnung kam der Mann zunächst in die Gewahrsamszelle bei der Polizei in Fulda. Heute gegen 10 Uhr kam der 21-Jährige wieder frei. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011 Mobil: 0175 9028384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter:@bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Randalierer mit drei Promille verletzt Bundespolizisten

Fulda (Hessen) (ots) - Für erheblichen Ärger im Bahnhof Fulda sorgte in der vergangenen Nacht (18.3.; 1 Uhr) ein 29-Jähriger aus Langenselbold (Main-Kinzig-Kreis). Der Mann, ein kenianischer Staatsangehöriger, weigerte sich aus einem Regionalexpress, der in der Domstadt endete, auszusteigen. Stattdessen wollte er offensichtlich seinen Rausch ausschlafen. Trotz mehrfacher Aufforderung durch die Zugbegleiterin, wollte er den Zug nicht verlassen. Auch den Anweisungen der Bundespolizisten, nun endlich auszusteigen, folgte der Mann nicht. Der 29-Jährige, der offensichtlich übermäßig Alkohol getrunken hatte, wolle einfach nur ausschlafen, sagte er den Beamten. Beim Versuch, den Mann zu ergreifen, fing dieser an sich zu wehren. Er sperrte sich gegen die Maßnahmen der Polizisten. Bundespolizist durch Tritt verletzt Auch bei der folgenden Identitätsüberprüfung am Bahnsteig an Gleis 1, trat er nach den Beamten. Ein Bundespolizist erlitt hierbei Verletzungen am Bein. Die Ordnungshüter fesselten daraufhin den Mann und brachten ihn zum Bundepolizeirevier Fulda. Der Kenianer blieb fortwährend aggressiv. Mann hat rund drei Promille Da der 29-Jährige offensichtlich stark betrunken war, machten die Beamten einen Alkoholtest, das Ergebnis - drei Promille. Aufgrund seines Gesundheitszustandes kam der Langenselbolder anschließend in ein Fuldaer Krankenhaus. Später stellte sich heraus, dass er am Vortag ebenfalls wegen übermäßigen Alkoholgenusses stationär behandelt werden musste. Hier brachte er es auf 4,0 Promille. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 29-Jährigen ein Strafverfahren, u. a. anderem wegen täglichen Angriffs auf Polizeibeamte, eingeleitet. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Mobil: 0175 9028384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter:@bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Ladendieb vergisst Geldbörse

Fulda (Hessen) (ots) - Ein 29-Jähriger aus Alsfeld hat am Freitag (12.3.), gegen 12 Uhr, in einer Drogerie im Bahnhof Fulda Waren im Wert von knapp 100 Euro gestohlen. Als der Mann den Laden verließ, löste das Diebesgut den Alarm am Ausgang aus. Die Mitarbeiter des Marktes konnten den Alsfelder aber nicht mehr aufhalten und so konnte der Mann mit den gestohlenen Artikeln verschwinden. Vorerst ... Kurze Zeit später wurde eine im Geschäft liegengebliebene Geldbörse samt Ausweis zweifelsfrei dem Ladendieb zugeordnet. Die Filialleitung erstattete gegen den 29-Jährigen Strafanzeige und übergab das Portemonnaie der Bundespolizei. Dem Alsfelder waren wohl seine Ausweisdokumente so wichtig, dass er gegen 13 Uhr bei der Bundespolizei in Fulda erschien, um diese abzuholen. Die Geldbörse inklusive vollständigem Inhalt konnte dem rechtmäßigen Besitzer übergeben werden. Zusätzlich eröffneten die Beamten dem 29-Jährigen den Tatvorwurf des Diebstahls. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
9-Jähriger allein unterwegs

Fulda (Hessen) (ots) - Ein 9-Jähriger wollte am Samstag (13.3.), gegen 18 Uhr, seine Tante in Großenlüder (Landkreis Fulda) besuchen. Nachdem der Junge am Bahnhof Lauterbach in eine Regionalbahn gestiegen war, verlor er jedoch die Orientierung. Die Zugbegleiterin wurde sofort auf das Kind aufmerksam und nahm ihn bis nach Fulda in ihre Obhut. Dort angekommen übergab sie den 9-Jährigen der Bundespolizei. In Zusammenarbeit mit der Polizei Lauterbach konnte nach kurzer Zeit die Mutter des Jungen ausfindig gemacht werden. Im Polizeiauto ging es dann um 19:30 Uhr für den 9-Jährigen wieder zurück nach Hause. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mann randaliert in Bundespolizeiwache

Fulda (Hessen) (ots) - Nach den polizeilichen Maßnahmen randalierte gestern Abend (3.3., 23 Uhr) in Schwarzfahrer in der Wache des Bundespolizeireviers Fulda. Mit einem Stuhl schlug der Mann gegen eine Tür und drohte den Beamten mit geballten Fäusten. Mit einfacher körperlicher Gewalt überwältigten die Bundespolizisten den Mann und legten ihm Handfesseln an. Mann wollte Bundespolizeiwache nicht verlassen Wegen einer vorausgegangenen Leistungserschleichung musste der wohnsitzlose Deutsche die Bundespolizisten ins Revier am Bahnhof Fulda begleiten. Nachdem seine Personalien festgestellt und alle polizeilichen Maßnahmen beendet waren, sollte er die Wache wieder verlassen. Jedoch weigerte sich der Mann und rastete plötzlich aus. Er schlug mit einem Stuhl gegen eine Tür und ging auf die Beamten los. Bundespolizist verletzte sich Bei der Fesselung des Mannes verletzt sich einer der Polizisten am Handgelenk und musste seinen Dienst abbrechen. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 24-Jährigen jeweils ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung eingeleitet. Wegen seines gesundheitlichen Zustandes kam der 24-Jährige mit einem RTW in eine psychiatrische Klinik. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Mobil: 0175 9028384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter:@bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Aggressiver Fahrgast weigert sich ICE zu verlassen

Fulda (Hessen) (ots) - Am Montag (1.3.), gegen 20 Uhr, musste ein aggressiver 29-Jähriger einen ICE im Bahnhof Fulda verlassen. Der Mann aus Kaiserslautern war im Zug aufgefallen, weil er sich weigerte, den vorgeschriebenen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Nachdem er im Anschluss das Zugpersonal mehrfach beleidigte, wurde er von der Weiterfahrt ausgeschlossen. Da der 29-Jährige in Fulda nicht freiwillig aussteigen wollte, musste die Bundespolizei angefordert werden. Auch gegenüber den Beamten verhielt der Mann sich äußerst aggressiv. Er versuchte, sie zu schubsen und zu stoßen. Wiederholt weigerte er sich auszusteigen. Erst nach der Androhung, die Maßnahme mit Zwang durchzusetzen, folgte der Mann den Polizisten widerwillig. Bei dem Weg aus dem Zug beleidigte und bedrohte er die Beamten mehrfach. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 29-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Widerstandes gegen Polizeibeamte und Beleidigung eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der 29-jährige wieder frei. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Bernd Kraus Telefon: 0561/81616 - 1010 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2