Alle Nachrichten der Region

Motorradfahrer bei Unfall in Lohfelden-Vollmarshausen schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Kassel (ots) - Lohfelden-Vollmarshausen: Am Samstagnachmittag kam es im Lohfeldener Ortsteil Vollmarshausen zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 24-jähriger Motorradfahrer nach dem seitlichen Zusammenstoß mit einem Pkw in den Gegenverkehr stürzte und dort von einem entgegenkommenden Auto mutmaßlich überfahren wurde. Der 24-Jährige aus Lohfelden erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde von Rettungskräften anschließend in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr soll nach letzten Erkenntnissen für ihn jedoch offenbar nicht bestehen. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs ist ein Gutachter in die Ermittlungen eingeschaltet worden. Den Aussagen verschiedener Zeugen zufolge sollen der Motorradfahrer und auch der Fahrer des BMW, mit dem er später seitlich zusammenstieß, zuvor in Vollmarshausen durch ihre rasanten Fahrweisen aufgefallen sein. Der BMW-Fahrer hatte sich nach dem Zusammenstoß von der Unfallstelle entfernt, weshalb die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall und dem flüchtigen Fahrer nun von den Beamten der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei geführt werden. Die Ermittler suchen dabei auch nach möglichen, noch unbekannten Zeugen, die weitere Angaben zu dem Unfall oder der vorangegangenen Fahrt des Motorrads und des BMW machen können. Wie die an der Unfallstelle eingesetzte Streife des Polizeireviers Ost berichtet, ereignete sich der Zusammenstoß am Samstag gegen 17 Uhr. Den ersten Ermittlungen und Zeugenaussagen zufolge waren sowohl der graue 3er BMW als auch der dahinter fahrende 24-jährige Motorradfahrer von der Straße "Erlenstraße" aus nach rechts auf die Kasseler Straße in Richtung Lohfelden abgebogen. In Höhe der Hausnummer 44 hatte der Motorradfahrer dann offenbar ausgeschert, um den BMW zu überholen. Ihm kam jedoch zu dieser Zeit ein Skoda einer 73-Jährigen aus Lohfelden entgegen, woraufhin der Motorradfahrer anscheinend nach rechts steuerte und seitlich mit dem BMW zusammenstieß. Anschließend stürzte der 24-Jährige auf die Gegenfahrbahn und wurde nach ersten Erkenntnissen von dem Skoda überfahren. Der Fahrer des grauen 3er BMW hatte seine Fahrt anschließend fortgesetzt. Die Ermittlungen zu ihm dauern derzeit an. Dem schwer verletzten 24-Jährigen wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, um später eine mögliche Drogen- oder Alkoholbeeinflussung bestimmen zu können. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass der 24-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für das Kraftrad ist und dieses nicht zugelassen und mit falschen Kennzeichen versehen war. Die weiteren Ermittlungen dauern aktuell an. Zeugen, die Angaben zum genauen Unfallhergang oder zur vorherigen Fahrt des Motorrads und des grauen 3er BMW in Vollmarshausen machen können, melden sich bitte unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei. Rückfragen bitte an: Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1020 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Jagdhütte aufgebrochen-Nach gefährlicher Körperverletzung-Zeugen gesucht-Brennholz gestohlen-Überwachungskameras entwendet-Einbruch in Lebensmittelgeschäft-Fahrraddiebstahl-Wohnhausbrand in Friedewald

Fulda (ots) - Jagdhütte aufgebrochen Friedewald. Am Sonntag (26.06.), gegen 15 Uhr, brachen Unbekannte in eine Jagdhütte an einem Radweg in der Verlängerung des Irrlichterwegs ein. Anschließend entwendeten die Einbrecher eine Teleskopleiter im Wert von rund 100 Euro. Zudem entstand Sachschaden von etwa 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Nach gefährlicher Körperverletzung - Zeugen gesucht Bad Hersfeld. Am frühen Samstagmorgen (02.07.), gegen kurz vor 2 Uhr, verletzten Unbekannte einen 31-jährigen Mann aus Bad Hersfeld auf einem Hof in der Bismarckstraße. Nach derzeit vorliegenden Erkenntnissen gerieten die Männer aus noch unklarer Ursache zunächst in Streit. Plötzlich schlug einer der Unbekannten dem 31-Jährigen mit einer Flasche auf den Kopf. Der Bad Hersfelder wurde hierdurch verletzt und musste mit einem Rettungswagen zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder dem Sachverhalt geben können, wenden sich bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Brennholz gestohlen Haunetal. Unbekannte stahlen in der Zeit vom 15. März bis 16. Juni rund einen Raummeter gespaltenes und geschnittenes Buchenholz. Das Brennholz im Wert von circa 60 Euro war zur Tatzeit in einem Waldstück im Bereich Siegwinden zur Abholung gestapelt gewesen. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Überwachungskameras entwendet Friedewald. Von dem Gelände eines Logistikunternehmens in der Straße "Im Gewerbegebiet" entwendeten Unbekannte in der Zeit von Donnerstag (16.06.) bis Donnerstag (30.06.) zwei Überwachungskameras. Die Domkameras im Wert von rund 3.000 Euro befanden sich an zwei Masten in einer Höhe von etwa fünf bis acht Metern. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Einbruch in Lebensmittelgeschäft Bad Hersfeld. Unbekannte hebelten die Eingangstür eines Lebensmittelgeschäftes in der Alsfelder Straße in Asbach auf. Anschließend öffneten die Täter gewaltsam einen dort befindlichen Tresor und flüchteten unerkannt. Ob etwas entwendet wurde, ist aktuell noch unklar. Der Einbruch wurde am frühen Samstagmorgen (02.07.), gegen 2.15 Uhr, festgestellt. Es entstand Sachschaden von circa 2.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Fahrraddiebstahl Rotenburg a.d. Fulda. Während eines Einkaufs stellte eine 65-jährige Frau aus Heppenheim ihr silbernes Damenfahrrad des Herstellers "Hercules" in einem Fahrradständer neben einem Bekleidungsgeschäft im Steinweg ab. Als die Dame zu ihrem Zweirad zurückkehren wollte, hatten unbekannte Langfinger das Fahrrad im Wert von rund 100 Euro entwendet. Hinweise bitte an die Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda unter Telefon 06623/937-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Wohnhausbrand in Friedewald Friedewald. Am Sonntagabend (03.07.) kam es zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Straße "Auf der Aue". Gegen 18 Uhr bemerkten zwei aufmerksame Nachbarskinder im Alter von sechs und zehn Jahren Rauch in Bereich des Wohnhauses und informierten einen Familienangehörigen. Während dieser sich zu dem Gebäude begab und die beiden Bewohner aus dem Einfamilienhaus klingelte, informierte eine weitere Angehörige die Rettungskräfte. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte es im Erdgeschoss des Hauses. Die Feuerwehr hatte das Feuer aber zeitnah unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf weitere Gebäude verhindern. Die beiden Hausbewohner blieben glücklicherweise unverletzt und konnten sich selbstständig aus dem Gebäude begeben. Nach derzeit vorliegenden Erkenntnissen beläuft sich der entstandenen Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Es liegen aktuell keine Hinweise auf Brandstiftung vor. Die Polizei geht derzeit von einem technischen Defekt aus. Das Polizeipräsidium Osthessen bedankt sich bei den beiden aufmerksamen Zeugen und deren Familienangehörigen für das sofortige und hervorragende Handeln. Sandra Hanke, Pressesprecherin Kontakt: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de (nur Mo. bis. Fr. - tagsüber) Zentrale Erreichbarkeit: Telefon: 0661 / 105-0 Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiOsthessen/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197 Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Nächtlicher Einbruch in Bayernstraße: Ertappter Täter ergreift die Flucht; Kripo sucht Zeugen

Kassel (ots) - Kassel-Bad Wilhelmshöhe: In der Nacht zum Sonntag brach ein bislang unbekannter Täter über ein offen stehendes Fenster in ein Einfamilienhaus im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe ein. Dabei wurde der Einbrecher von den Bewohnern des Hauses ertappt, die wegen des Einbruchs wach geworden waren. Der Täter ergriff daraufhin die Flucht. Die Kasseler Kripo sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch geben können. Die Tat in der Bayernstraße, Ecke Elsässer Straße, hatte sich gegen 3:15 Uhr in der Nacht zum Sonntag ereignet. Der Unbekannte war zunächst über ein Geländer und einen Vorsprung des Hauses nach oben geklettert. Anschließend stieg er über das offen stehende Fenster im 1. Stock in das Haus ein. Dort machte er sich auf die Suche nach Wertsachen, bis er von den wachgewordenen Bewohnern ertappt wurde. Über das Einstiegsfenster flüchtete der Täter daraufhin ohne Beute nach draußen und weiter in unbekannte Richtung. Die nach der Mitteilung der Opfer sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte nicht mehr zum Erfolg. Bei dem Einbrecher soll es sich um einen ca. 1,70 Meter großen Mann mit breiterer Statur gehandelt haben, der dunkel gekleidet war. Die weiteren Ermittlungen werden beim Kommissariat 21/22 der Kasseler Kripo geführt. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561-9100 bei der Kasseler Polizei. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561-910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mehrere Pedelecs und Fahrräder gestohlen - Sonnenschirme gestohlen - Kennzeichendiebstahl - Kraftrad gestohlen - Update zu: Entlaufene Ziegenherde im Bereich Dreiländereck Hessen / Thüringen / Bayern

Fulda (ots) - Mehrere Pedelecs und Fahrräder gestohlen Fulda. Am Freitagmorgen (01.07.), zwischen 9 Uhr und 13 Uhr, stahlen Unbekannte ein blau-schwarzes Mountainbike der Marke Cube von einem Abstellplatz einer Schule im Domänenweg. Das Zweirad hatte einen Wert von circa 650 Euro. In der Petersberger Straße stahlen Unbekannte am Freitagabend (01.07.) zwischen 17 Uhr und 19 Uhr, ein schwarzes Mountainbike der Marke Cube im Wert von circa 2.600 Euro. Das Fahrrad stand auf einem Gehweg vor einem Wohnhaus und war mit einem Schloss an einem Metallbügel angeschlossen. Unbekannte stahlen am Samstagabend (02.07.), gegen 21.30 Uhr, am Universitätsplatz im Eingangsbereich zum Museumshofs ein schwarz-rotes Pedelec der Marke Haibike. Am Samstagmittag (02.07.), zwischen 11.40 Uhr und 12.30 Uhr, stahlen Unbekannte in der Straße "Am Bahnhof" ein Pedelec der Marke "Giant". Das Zweirad im Wert von circa 2.700 Euro war auf dem Heckträger eines Pkws montiert und gesichert. In der Heinrichstraße stahlen Unbekannte am Samstagmorgen (02.07.), zwischen 9 Uhr und 13 Uhr, ein grau-weißes Mountainbike der Marke Cube. Das Zweirad war zur Tatzeit am Mast eines Verkehrsschildes angeschlossen. Hinweise zu dem Zweiraddiebstählen bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Die Polizei gibt Tipps, um Fahrraddieben das Leben möglichst schwer zu machen: - Stellen Sie Ihr Rad nach Möglichkeit so ab, dass Sie es immer im Blick haben. - Schließen Sie den Fahrradrahmen und die Räder grundsätzlich an fest verankerte Gegenstände an (zum Beispiel an Laternen, etc.). - Notieren Sie sich die individuelle Fahrradrahmennummer (diese finden sie in der Regel auf dem Fahrradrahmen und auf der Rechnung des Händlers). Sollte es doch einmal zu einem Diebstahl kommen, kann das Fahrrad anhand dieser Nummer zur polizeilichen Fahndung ausgeschrieben werden und bei Wiederauffinden seinem rechtmäßigen Eigentümer zugeordnet werden. - Lassen Sie ihr Fahrrad codieren. Dabei wird eine individuelle Kennung angebracht, anhand derer das Rad in einem Computersystem erfasst wird und ab diesem Zeitpunkt dem Eigentümer bei jeder Überprüfung zuzuordnen ist. So wird auch der Absatz durch den Dieb erschwert, da kein Hehler gerne gekennzeichnete Fahrräder ankauft. Nähere Informationen, wann und wo Sie ihr Fahrrad bei der Polizei kostenlos codieren lassen können, finden sie auf der Internetseite www.polizei.hessen.de Sonnenschirme gestohlen Gersfeld. Unbekannte stahlen zwischen Montag (27.06.) und Donnerstag (30.06.) zwei große blaue Sonnenschirme mit den dazugehörigen Betonständern vom Hof des Dorfgemeinschaftshauses im Ortsteil Mosbach. Die rechteckigen Werbeschirme mit der weißen Aufschrift "Rhönsprudel" und rotem Firmenlogo haben einen Wert von circa 250 Euro. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Kennzeichendiebstahl Hilders. Unbekannte stahlen zwischen Freitagabend (01.07.) und Samstagmittag (02.07.) in der Straße "Am Mühlrain" das hintere amtliche Kennzeichen FD-DM 1909 von einem silbernen Opel Astra. Das Auto stand auf einem Parkplatz vor einem Wohnhaus. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Kraftrad gestohlen Bad Salzschlirf. In der Nacht zu Sonntag (03.07.) stahlen Unbekannte in der Schlitzer Straße ein Motorrad der Marke Kreidler vom Hof eines Mehrfamilienhauses. Außerdem brachen die Täter einen schwarzen Audi auf und stahlen ein Handy-Ladekabel aus dem Innenraum. Das Krad wurde in der Folge circa zwei Kilometer vom Tatort entfernt aufgefunden. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de Update zu: Entlaufene Ziegenherde im Bereich Dreiländereck Hessen / Thüringen / Bayern Hilders. Die seit Donnerstagvormittag (30.06.) gesuchten Ziegen sind am Wochenende wohlbehalten aufgefunden worden. Sie waren im Bereich des Länderdreiecks Hessen / Bayern / Thüringen aus einer umzäunten Wiese ausgebrochenen. (PB) Kontakt: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de (nur Mo. bis. Fr. - tagsüber) Zentrale Erreichbarkeit: Telefon: 0661 / 105-0 Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiOsthessen/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197 Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mann springt auf anfahrenden ICE und fährt kilometerweit mit

Fulda (ots) - Mit einer waghalsigen Aktion sorgte am vergangenen Samstagabend (2.7., gegen 22 Uhr) ein 32-Jähriger für helle Aufregung bei den Fahrgästen des ICE 272 von Fulda in Richtung Kassel. Weil der Mann den Wiedereinstieg verpasste, sprang er auf den bereits anfahrenden Zug. Zum Glück blieb er bei dieser gefährlichen Aktion unverletzt. "Wir warnen ausdrücklich vor solchen lebensgefährlichen, verbotenen Handlungen!" Zu lange Raucherpause Eine zu lang ausgedehnte Raucherpause wurde dem 32-Jährigen beinahe zum Verhängnis. Beim Halt in Bahnhof Fulda war der Mann aus dem Zug gestiegen um eine Zigarette zu rauchen. Plötzlich schlossen sich die Türen und der Zug fuhr an. Der 32-Jährige geriet deshalb offensichtlich in Panik und sprang kurzerhand auf den ICE. Mit großer Anstrengung hielt sich der Mann im Übergangsbereich von Wagen 9 und 10 auf. Reisende hatten den Vorfall beobachtet und die Bundespolizei in Bahnhof Fulda verständigt. ICE im Überholbahnhof Langenschwarz gestoppt Nach einer Fahrstrecke von rund 20 km (Fahrzeit etwa sieben Minuten) konnte der Zug im Überholbahnhof Langenschwarz gestoppt werden. In diesem Streckenabschnitt war der Fernreisezug durchschnittlich mit rund 160 Stundenkilometern unterwegs. Bundespolizisten suchten den Zug ab und entdeckten den 32-Jährigen tatsächlich noch in dem Wagenzwischenbereich des ICE. Die Ordnungshüter nahmen den Mann unverletzt in Gewahrsam und klärten ihn über seine lebensgefährliche Aktion auf. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 32-jährigen Wohnsitzlosen aus Rumänien ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Vier Schwerverletzte bei zwei Unfällen am Morgen auf A 44

Kassel (ots) - A 44/ Zierenberg/ Breuna/ Volkmarsen: Am heutigen Montagmorgen kam es auf der A 44 in Fahrtrichtung Kassel zwischen den Anschlussstellen Warburg und Zierenberg zu zwei schweren Verkehrsunfällen, bei denen insgesamt vier Männer schwere Verletzungen erlitten und von Rettungskräften in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden. Für einen beteiligten 46-jährigen Fahrzeuginsassen aus Fulda soll Lebensgefahr bestehen. Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A 44 in Richtung Kassel mehrere Stunden voll gesperrt werden, weshalb es zu kilometerlangen Staus kam. Wie die eingesetzten Beamten der Baunataler Polizeiautobahnstation berichten, hatte sich der erste Unfall gegen 6 Uhr zwischen den Anschlussstellen Breuna und Zierenberg ereignet. Bei einem in Richtung Kassel fahrenden Sattelzug war ein Reifen geplatzt, woraufhin der Lkw nach rechts von der Fahrbahn abkam, eine Leitplanke durchbrach und eine steile Böschung hinabstürzte. Der Sattelzug kam schließlich auf einem Feldweg unterhalb der Autobahn zum Stillstand. Der schwer verletzte 55-jährige Fahrer aus dem Hochsauerlandkreis konnte von Ersthelfern aus dem Führerhaus geborgen werden, bevor der Sattelzug in Brand geriet. Für ihn besteht nach bisherigen Erkenntnissen keine Lebensgefahr. An der vollständig ausgebrannten Zugmaschine und dem Auflieger entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 70.000 Euro. Mit weiteren 10.000 Euro schlagen die Schäden an der Schutzplanke und einem Brückensockel sowie der Flurschaden zu Buche. Aufgrund des Unfall musste die A 44 in Richtung Kassel knapp zwei Stunden voll gesperrt werden. Gegen 8:50 Uhr kam es am Stauende zwischen den Anschlussstellen Warburg und Breuna zu einem schweren Folgeunfall. Nach derzeitigem Kenntnisstand war ein 41-jähriger Mann aus Mönchengladbach am Steuer eines Opel Kastenwagens aus bislang ungeklärter Ursache nahezu ungebremst am Stauende seitlich gegen einen auf dem Seitenstreifen stehenden Sattelzug gestoßen. Anschließend schleuderte der Opel nach links und prallte gegen einen dort stehenden Pkw Kia. Der 41 Jahre alte Fahrer des Opel und die beiden Insassen, zwei 18 und 46 Jahre alte Männer aus Fulda, erlitten schwere Verletzungen. Den lebensgefährlich verletzten 46-Jährigen brachte ein Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus. Die 75-jährige Beifahrerin in dem Kia zog sich leichte Verletzungen zu, weshalb die Frau aus Paderborn ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der Gesamtsachschaden an allen drei Fahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 45.000 Euro. Wegen des Unfalls musste die A 44 ein weiteres Mal bis 11:45 Uhr voll gesperrt werden, bis schließlich der linke Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte. Inzwischen sind alle Sperrungen aufgehoben. Rückfragen bitte an: Ulrike Schaake Pressesprecherin Tel. 0561-910 1021 Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle Telefon: +49 561 910 1020 bis 23 Fax: +49 611 32766 1010 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: +49 561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Auffahrunfall mit verletztem Kleinkraftradfahrer und seiner Sozia

Fulda (ots) - Am Samstag, dem 02.07.2022, befuhr gg. 22:50 Uhr ein 20-jähriger Heranwachsender aus Fulda mit seiner 18-jährigen Sozia auf seinem Kleinkraftrad-Roller die Rangstraße aus Richtung Fulda-Innenstadt kommend in Fahrtrichtung Von-Schildeck-Straße. An der Kreuzung Rangstraße/Von-Schildeck-Str. bemerkte der Rollerfahrer nicht, dass die für seine Fahrtrichtung geltende Lichtzeichenanlage Rotlicht zeigte und fuhr hier auf einen wartenden Pkw VW auf. Dadurch stürzen Fahrer und Sozia von ihrem Krad und verletzten sich dabei leicht. Beide kamen zur weiteren medizinischen Untersuchungen in ein Fuldaer Krankenhaus. Sowohl am Roller als auch am Pkw entstand Sachschaden von je 500,-EUR. Gefertigt: Polizeistation Fulda PHK A. Müller Kontakt: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de (nur Mo. bis. Fr. - tagsüber) Zentrale Erreichbarkeit: Telefon: 0661 / 105-0 Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiOsthessen/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197 Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Verkehrsunfallmeldung der Polizeistation Hünfeld

Fulda (ots) - Fahrzeugüberschlag zwischen Buchenau und Bodes Am 02.07.22 gegen 13:15 Uhr kommt ein 34-jähriger Opel Fahrer aus dem Landkreis Bad Hersfeld auf der Landstraße zwischen Buchenau nach Bodes aufgrund eines Fahrfehlers in einer Linkskurve auf die rechte Bankette, verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug, übersteuert und fährt über die Gegenfahrbahn in den linken Graben. Dort überschlägt sich das Fahrzeug und kommt auf den Rädern wieder zum Stehen. Der Fahrer, welcher einen Sicherheitsgurt trug, wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug, einem älteren Opel Corsa, entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 2000 EUR. (Berichterstatter: Kreß, H., PHK, Polizeistation Hünfeld) Kling, EPHK - FUL PP Osthessen, Tel.: 0661 / 105-2031 Kontakt: Polizeipräsidium Osthessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Severingstraße 1-7, 36041 Fulda Telefon: 0661 / 105-1099 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de (nur Mo. bis. Fr. - tagsüber) Zentrale Erreichbarkeit: Telefon: 0661 / 105-0 Twitter: https://twitter.com/polizei_oh Instagram: https://instagram.com/polizei_oh Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiOsthessen/ Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCUGcNYNkgEozGyLACRu7Khw Homepage: https://k.polizei.hessen.de/1311750197 Original-Content von: Polizeipräsidium Osthessen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2